Seit   2 0 0 9   tätig

Zuverlässige Pflege

Pflege ohne Zeitdruck

In sicheren Händen

Sie haben Fragen?

Wir beraten Sie gerne.

Kategorie: Beiträge

Pauschale Hausnotruf

Der Hausnotruf ist ein offiziell anerkanntes Hilfsmittel für pflegebedürftige Menschen, ab Pflegegrad 1. Die Pflegekasse zahlt bei anerkannter Pflegebedürftigkeit, des Betroffenen, einen festgelegten Zuschuss.
Der GKV – Spitzenverband der Pflegekassen hat beschlossen, die Bezuschussung für Hausnotrufgeräte im Rahmen der Pflegehilfsmittelverträge zu erhöhen.
Aktuell beträgt dieser 23,00 Euro pro Monat. Ab dem 1. September 2021, beträgt die monatliche Pauschale 25,50 Euro.

Was ist der GKV: Zitat:
Der GKV – Spitzenverband ist der Spitzenverband Bund der Krankenkassen gemäß § 217 a SGB V. Er ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts mit Selbstverwaltung.
Der GKV – Spitzenverband ist die zentrale Interessenvertretung der gesetzlichen Kranken- und Pflegekassen in Deutschland.

Alle Angaben ohne Gewähr.



79 – Jährige rast mit 238 Sachen durch Belgien

In Belgien ist eine 79-Jährige Großmutter mit 238 Kilometer pro Stunde erwischt worden. Neben einer Geldstrafe ist sie ihren Führerschein auch erstmal los.

 

Weil sie mit 238 Kilometern pro Stunde unterwegs war, hat ein belgisches Gericht die Dame zu einer Strafe von 1200 Euro verurteilt. Ihren Führerschein ist die 1937 geborene Belgierin zudem für drei Monate los.
Wie belgische Medien berichteten, blitzte die Polizei die Großmutter aus der Stadt La Louviere im vergangenen Juni auf der Autobahn in einem Porsche. Die erlaubte Höchstgeschwindigkeit lag bei Tempo 120.

Wie die Nachrichten-Seite „DHnet.be“ berichtete, sagte die Frau, sie habe eine Spritztour machen wollen, weil sie nicht habe schlafen können.
Ihr Anwalt sagte vor Gericht, es sei das erste Mal gewesen, dass man seine Mandantin beim Schnellfahren erwischt habe. Das Urteil erging bereits am Mittwoch.

 

 Quelle: T-Online.de vom 23. Juli 2017

„Muttersein hört nie auf“

98 – Jährige pflegt ihren 80 – Jährigen Sohn
Eine ungewöhnliche aber herzerwärmende Familiengeschichte:

 

Um sich besser um ihren Sohn Tom kümmern zu können, ist eine 98 – jährige Britin zu dem inzwischen 80 – Jährigen ins Altersheim gezogen.

Wie die Zeitung „Liverpool Echo“ berichtet, lebt der Sohn seit 2016 in dem Heim, weil er Pflege und Unterstützung brauchte. Ein Jahr später zog seine rüstige Mutter Ada Keating hinterher.
Die Zeitung zeigt auf ihrer Internetseite ein rührendes Video der beiden Alten, in dem die 98 – jährige Mutter die deutlich aufgewecktere ist. Sie hätten ein besonders enges Verhältnis, weil er nie geheiratet und immer bei ihr gelebt habe.

„Ich wünsche Tom jeden Abend in seinem Zimmer eine gute Nacht und ich komme und sage guten Morgen“, berichtete die 98 – Jährige. „Ich sage ihm, dass er zum Frühstück runterkommen soll.“ Sie spielten Gesellschaftsspiele oder schauten eine Seifenoper im Fernsehen. Wenn sie vom Friseur zurückkomme, empfange er sie mit einer Umarmung.
„Man hört nie auf, Mutter zu sein“, betont die alte Dame.

 

Quelle: T-Onlinde.de Nachrichten vom 31.10.2017, 09:47